Wie funktioniert die Biogasanlage?

Die Anlage arbeitet nach dem Prinzip der Trockenfermentation. Der Fermenter und die Rührwerke der Biogasanlage sind besonders solide ausgeführt. Die Rohstoffe werden ohne Zugabe von Wasser in den Fermenter gegeben und verrührt. Dadurch können auch Rohstoffe verarbeitet werden, die bei der üblichen Nassfermentation zu Schwierigkeiten führen würden, beispielsweise Grassilage und Roggen-Ganzpflanzensilage. Gleichzeitig wird eine höhere Gasausbeute erzielt.

Wärmeerzeugung durch Holzhackschnitzel

Der Fermenter benötigt Wärme, um die Temperatur von rund 55 °C zu halten, bei der die Bakterien optimal arbeiten. Die Wärme wird aus Holzhackschnitzeln gewonnen. Auch hier kommen also nachwachsende Rohstoffe zum Einsatz.

Die Biogasleitung

Das Gas wird nach Trocknung und Entschwefelung durch eine 1,5 km lange unterirdische Leitung zur Energiezentrale Weiherfeld transportiert und dort genutzt. Die Biogasanlage Kaltenweide mit ihrem Flächenbedarf wird so mit der Energiezentrale Weiherfeld verbunden, die mitten im Nahwärmegebiet Weiherfeld liegt.

Infos & Kontakte

Sie möchten uns persönlich erreichen?

Biogasanlage Kaltenweide
– BiKa GmbH & Co. KG
Geschäftsführer
Jörg Wegener
Walsroder Straße 125
30853 Langenhagen
Tel.: 0511 / 430 28 12
Fax: 0511 / 22 06 01 - 49
E-Mail: info(at)epl-energie.de